Handball in Münchberg

Herren I: TVM – HSG Lauf/Heroldsberg 33:27 31.3.12

Gepostet am 1. April 2012 in Herren I, Spielberichte.

Es war eine eindrucksvolle Revanche für die 29:34 Vorrundenniederlage. Spielertrainer Christian Seiferth und Jakob Lad standen nur für den Notfall bereit, Christoph Ploß fand sich als Ergänzungsspieler gut zurecht. So blieben mal gerade 8 Feldspieler, von denen auch noch 3 angeschlagen ins Match gingen. Um so mehr "Hut ab" von der Vorstellung, die die Münchberger Handballer über gut 50 Minuten boten. Wesentlich klarer, als es das Endergebnis zum Ausdruck bringt, beherrschten die Gastgeber den stärksten Liga-Aufsteiger. Es war phasenweise eine Demonstration "Landesligahandball vom allerfeinsten", mit dem man sich Rang drei zurückeroberte und damit weiterhin bester Vertreter der Region Hochfranken bleibt.

Bis zur 50. Minute zeigte auch die Abwehr eine verbesserte Leistung. Hinzu kam, dass die beiden TVM-Keeper zwar nicht unbedingt spektakulär hielten, aber in vielen Szenen zuverlässiger Rückhalt waren. Nicolas Weiß kam gleich zu Beginn gut ins Match und war maßgeblich daran beteiligt, dass die TVM-Führung kontinuierlich wuchs. Auch war die Palette der einheimischen Torschützen breit gefächert, sodass die Gäste nicht so genau wussten, wo sie den Hebel ansetzen sollten. Mit zunehmender Spieldauer pendelte sich die Münchberger Führung bei 6-7 Toren ein. 19 Treffer in Halbzeit eins waren trotz dezimierter Truppe das, was man eigentlich in Normalform vom Rekordsturm der Liga in dieser Saison erwarten durfte.

Unterm Strich gab´s in Halbzeit wenig Anlass zur Kritik, die 19:13 Pausenführung war hochverdient. Blieb die Frage, wie würde die HSG Lauf/Heroldsberg in Hälfte zwei starten und was würden die Gäste aufbieten, um der Partie eine entscheidende Wende zu geben. Vorneweg, die beiden Torhüter waren´s nicht, sie waren vielleicht sogar in der Summe der Knackpunkt in diesem Aufeindertreffen der beiden Tabellennachbarn.
Denn gerade TVM-Torwart Florian Bär fing beim 24:19 an, seinen Kasten vorübergehend zuzunageln.

Die Mittelfranken versuchten alles, sogar doppelte Manndeckung. Aber die Seiferth-Schützlinge agierten an diesem Tag in vielen Phasen souverän und zwar so, wie es von einem echten Spitzenteam erwartet werden darf. Und dass die Grün-Schwarzen in dieser Serie tatsächlich in diese Rolle schlüpfen konnten, zeigten sie in der Folge. Bis auf 33:23 bauten sie den Vorsprung aus. Wenn überhaupt Kritik geübt werden darf, dann gilt das nur für die Schlußminuten. Anstatt den Gegner endgültig und deutlich in die Knie zu zwingen, folgten viele schnelle und halbherzige Abschlüsse. Vier Gegentreffer in knapp 3 Minuten ließen das Endergebnis für die Gäste noch im einigermaßen erträglichen Rahmen erscheinen.

Klar dominierend war aber an diesem Tag der TVM, der sich nicht nur Rang drei zurückeroberte, sondern zusätzlich den direkten Vergleich gegen Lauf/Heroldsberg für sich entschied. In den letzten drei Begegnungen darf man allerdings vom TVM keine Wunderdinge mehr erwarten, zumal einigen Aktiven operative Eingriffe bevorstehen.

 

TV Münchberg    –    HSG Lauf / Heroldsberg        33 : 27        (19 : 13)

TV Münchberg: Florian Bär, Weiß (Tor); Martin Lad (6), Sammet (7/1), Christoph Bär (1/1), Wilferth (2), Kalas (7), Szwarc (3), Jan Lad (5), Ploß (2), (Seiferth, Jakob Lad).

Schiedsrichter:   Johann u. Christian Deml (Schwandorf) leiteten souverän

Zuschauer:        1 6 0

Zeitstrafen:       Münchberg 3; Lauf 4.

Spielfilm:        1:1, 7:2, 11:5, 14:7, 17:10, 20:13, 23:17, 28:19, 30:22, 33:23, 33:27.


© Turnverein Münchberg v. 1862 e.V. – Powered by MMcom GmbH                                                                                                                                                     Impressum | Datenschutz | Kontakt