Handball in Münchberg

Damen: TVM – ESV 27 Regensburg 2 28:29 15.10.11

Gepostet am 16. Oktober 2011 in Damen I, Spielberichte.

Die diesmal nur wenig treuen Fans der TVM-Damen fühlten sich zurückversetzt in die Vorwoche, als die Grün-Schwarzen beim Derby in Helmbrechts auch lange nichts in die Reihe bekamen. Die Gastgeber starteten, als hätten sie Blei in den Füßen und zusätzlich vergessen, Zielwasser zu trinken. Von miserabel bis grottenschlecht war zwischen dem 0:6 und dem 6:19 in der 34. Minute alles dabei. Was immer die Schützlinge von Trainer Günther Weiß auch anpackten, es ging in dieser Phase schief. Auch deshalb, weil sich der Gast nicht wie ein Tabellenvorletzter präsentierte, schon gar nicht wie eine 2. Mannschaft. Gespickt mit hervorragenden Einzelakteuren, die eher dem Kader der eigenen Regionalligamannschaft zuzuordnen sind, zauberten die Oberpfälzer ein regelrechtes Handballfeuerwerk auf´s Parkett. Freilich, immer tüchtig unterstützt von den Gastgebern, die einfach keine Mittel fanden, um den Gästespielfluß auch zu annähernd ins stocken geraten zu lassen. War es zuerst eine viel zu offene Münchberg Abwehr, so war es in der Folge eher ein zu deffensiver Deckungsverband, der den Regenburger Aktionsradius nie entscheidend einengen konnte. Die TVM-Damen wussten manchmal nicht, wie ihnen geschah und mit wachsendem Rückstand schien man sich seinem Schicksal früh zu ergeben. Nahezu ohne Gegenwehr gelang dem Gast ein Treffer nach dem anderen und beim 6:19 musste man sich auf Münchberger Seite schon hinterfragen, wo dieses Debakel enden sollte. Aber dann passiert das, was oft in solchen ungleichen Aufeinandertreffen plötzlich den Rhythmus ändert und die Begegnung in eine ganz andere Bahn lenkt. Bei Münchberg war es der Mut der Verzweiflung beim Gast aufgrund des deutlichen Vorsprung schon eher einsetzender Hochmut. Und diese Kombination rüttelte sie wach, die Mädels um die erfahrene Bianca Zahn. Jetzt erinnerten sich endlich die Weiß-Schützlinge an ihre taktischen und spielerischen Qualitäten. Freilich viel zu spät, aber immerhin so rechtzeitig, dass dem Gast spätestens beim 27:28 Anschlußtreffer der Angstschweiß auf der Stirn zu perlen begann. Es war ein fulminanter und vor allem spielerisch beeindruckender Schlußspurt der TVM-Damen, die plötzlich ihre ganze Positiv-Palette aufboten. Es fehlte nur noch das berühmte Quäntchen Glück oder ein paar Sekunden zum möglichen Unentschieden, dass aufgrund der letzten Viertelstunde gerechter Lohn für Münchberger Kampfgeist gewesen wäre. Leider hat man sich im heimischen Lager viel zu spät an seine eigenen Fähigkeiten erinnert, was diesmal unterm Strich bitter bestraft wurde.

HANDBALL DAMEN LANDESLIGA / NORD

TV Münchberg – ESV 27 Regensburg II 28 : 29 (6 : 16)

TV Münchberg
Puff (Tor);
Sammet (2), Oertel (6), Katharina Wollner (5), Hegner, Krauß (2), Vogel, Zahn (12/4), Maria Wollner, Dorina Erhardt, Dörfler (1), Liese, Gluth.

Schiedsrichter: Gruner (Marktsteft) / Mildner (Schweinfurt) leiteten ordentlich

Zuschauer: 6 0

Zeitstrafen: Münchberg und Regensburg II je 4.

Spielfilm: 0:6, 2:9, 4:11, 5:14, 6:19, 9:22, 13:25, 19:28, 27:28, 28:29.


© Turnverein Münchberg v. 1862 e.V. – Powered by MMcom GmbH                                                                                                                                                     Impressum | Datenschutz | Kontakt